Atlaszentrierung
Atlaszentrierung
Atlaszentrierung

Atlaszentrierung - mehr Infos

Über das Nervensystem werden sämtliche Körperfunktionen gesteuert und kontrolliert. Jede Empfindung und jede Bewegung des Körpers wird vom Gehirn gesteuert und verarbeitet. Die Nerven leiten all diese Reize vom und zum Gehirn.


Nicht nur bewusste Bewegungen, sondern auch die Tätigkeit der Organe, der Herzschlag, die Nierenfunktion oder Atmung werden vom Gehirn über die Nerven gesteuert. Fast alle Nervenbahnen gehen vom Gehirn aus und werden über das Rückenmark und die Spinalnerven im ganzen Körper verteilt.


Liegt eine Wirbelverschiebung vor, wird diese anhand eines Beckenschiefstands und letztlich an einem sogenannt kürzeren Bein sichtbar. Die in einer Fehlstellung liegenden Wirbel belasten die Bandscheiben ungleichmässig. Eine besondere Aufmerksamkeit gebührt der Stelle, wo der Nerv die Wirbelsäule verlässt (Spinalnerv). So kann ein verschobener Wirbel Dauerdruck auf Nerven, Rückenmark oder Gefässe verursachen und somit Muskelverspannungen und Schmerzen organischer wie auch psychischer Art herbeiführen.Beckenschiefstand


Das Umfeld des ersten Halswirbels, des Atlas, ist besonders dicht mit Nerven versorgt. Diese registrieren die Stellung des Kopfes und kontrollieren die Spannung der Muskeln und Sehnen des ganzen Körpers. Eine direkte Verbindung zum Gleichgewichtsorgan und zu bestimmten Hirnzentren steuert die Grob- und Feinmotorik. Diese ist mittelbar auch an der Verarbeitung von Schmerzsignalen beteiligt. Die Muskeln und Sehnen im oberen Nacken können zusammen mit deren Nerven als ein Sinnesorgan begriffen werden. So melden zum Beispiel Verspannungen oder Bewegungsstörungen falsche Informationen an das Gehirn. Solche Störsignale können auf das Gleichgewicht, die Durchblutung des Gehirns wie auch auf Schmerzempfinden Einfluss nehmen. Mit der Atlaszentrierung können solche lnformationsstörungen positiv beeinflusst und so das Befinden verbessert werden, die Selbstheilungskräfte werden aktiviert.



Download:
» Flyer Atlaszentrierung (pdf, 985kb)

Weiterführender Link:
» www.atlaslogie.info